Spektakuläres
            
 

Flugzeug-Absturz

9. Mai 2021

Am Sonntag, 9. Mai 2021 startete gegen 17:15 Uhr ein Motorflieger auf dem Duracher Flugplatz, überquerte die Autobahn und stürzte - aufgrund technischer Probleme - im westlichen Bereich des Öschlesee`s ins Wasser. Glücklicherweise konnten sich alle vier Insassen retten und wurden nur leicht verletzt. Das Flugzeug sank binnen kürzester Zeit auf den Grund  des See`s. An der Absturzstelle ist das Gewässer ca. 6 m tief. Die hinzugerufenen Rettungskräfte (Feuerwehr, Polizei, Wasserwacht, Taucher) machten sich ein Bild der Lage und entschieden dann, das Flugzeug vorläufig am Absturzort zu belassen. Da sich der Motor im Schlamm eingegraben hatte, war wohl ein Austreten von Flüssigkeiten nicht zu befürchten; solange man keine größeren Bewegungen am Wrack verursacht.

So kamen am Montag weitere Spezialisten zum Einsatz, die schließlich das Wrack mit luftbefüllten Hebekissen vom Grund des See`s an die Wasseroberfläche beförderten und schließlich mit einem Telelader im Strandbad "landeten".

Ausgetretene Flüssigkeiten wurden im Wasser mit Ölbinder gebunden, der dann in mühevoller Arbeit wieder "abgeschöpft" werden musste. Hier waren die Angler des Fischereivereines an mehreren Tagen und in vielen Stunden zum Wohle des Gewässers unterwegs! 

Schrecklicher Badeunfall

5. Juni 2015

Am Freitag, 5.6.2015 kam es gegen 14:00 Uhr zu einem Badeunfall, bei dem sechs junge Männer (im Alter zwischen 17 und 20 Jahren) mit Ihrem Boot nahezu mittig auf dem Öschlesee kenterten! Die sofort alarmierten Rettungskräfte versuchten alles, um den Einen - zu dieser Zeit  noch - Vermissten zu finden. Hundeführer der Polizei durchkämmten auch die Umgebung (die Wälder), Christoph 17 kreiste über dem See und beobachtet aus der Luft, Wasserwacht und Feuerwehr waren mit Tauchern und Schnorchlern im Einsatz. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz!

Leider konnte der 20-jährige, junge Mann gegen 20:45 Uhr nur noch tot geborgen werden. Feuerwehrtaucher fanden den Mann auf dem Seegrund.

Vermisstensuche

8. März 2008

Große Aufregung herrschte am Samstag Nachmittag, als mit einem Großaufgebot an Rettungskräften (Polizei, Feuerwehr, Wasserwacht und Rettungshubschrauber Christoph 17) nach einem vermissten Mann gesucht wurde. Es bestand wohl die Vermutung, dass sich dieser im Bereich des Öschlesee`s aufhalten könnte! 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.